Wie wir heute und morgen unterwegs sind, bringt verschiedene Themen wie öffentlichen Raum, Mobilität und Aufenthaltsqualität auf den Tisch. Junge Menschen entdecken ihre eigenständige Mobilität und übernehmen die Muster der Erwachsenen. Die Schüler*innen der Volksschule und Mittelschule Griffen, ihre Wege und die Analyse ihrer Bedürfnisse und Wünsche waren Kern dieses Projekts. 

Wir alle müssen unsere Mobilität neu denken lernen. Daher wollten wir aufzeigen, wie wir selbst Wege finden und gehen können, wie wir sicher, umweltfreundlich und aktiv unterwegs sein können. Bei der Belebung des Ortskernes der Marktgemeinde Griffen wurde der Straßenfreiraum völlig neugestaltet. Dabei wurde auch dem nichtmotorisierten Verkehrsarten – dem Zu Fuß Gehen und Radfahren – sowie dem Verweilen mehr Platz und Aufenthaltsqualität zugestanden. Im Zuge des Projektes wurde das Umfeld der Schule und der Weg von der Schule in den Ortskern gemeinsam mit den Schüler*innen analysiert. Dabei konnten neue Ideen entstehen, die wir den Verantwortlichen im Rahmen von Plakaten vorgestellt haben.

Die wesentlichen Bildungsziele und Leistungen für die Umsetzung dieses Bildungsprojektes sind:

  • Bewegungsprotokolle im Schulfreiraum erfassen, darstellen und besprechen
  • Schulweg mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln erleben, vergleichen und berechnen
  • (Mobilitäts)Bedürfnisse im Ortskern erleben und spielerisch kennenlernen
  • Basis für Entscheidungsträger*innen schaffen

 

FAKTEN

THEMENFELD: Beteiligungsprojekt mit Schüler*innen

ORT: Griffen

AUFTRAGGEBER: Marktgemeinde Griffen

KOOPERATIONSPARTNER: ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN

FÖRDERGEBER: OEAD Gmbh, Architekturstiftung Österreich, Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen

FÖRDERPROGRAMM: RaumGestalten

PROJEKTZEITRAUM: Schuljahr 2020/ 2021

LINKS & DOWNLOADS

Die angefertigten Plakate können hier heruntergeladen werden.

Credits Erich Angermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.